Immunsystem stärken.

“Der Erreger ist Nichts, das Milieu ist Alles” (“Le microbe n’est rien, le terrain c’est tout“)

Claude Bernard, 1813-1878,  französischer Arzt, Pharmazeut und Experimentalphysiologe

Bei aller Diskussion über die Angemessenheit der derzeitigen die Zivilgesellschaft stark einschränkenden Maßnahmen, wird oft vergessen, dass man selbst wirksame Maßnahmen ergreifen kann, um optimal vor Coronaviren und anderen Erregern geschützt zu sein. Das bedeutet nicht, dass man damit einen hundertprozentigen Schutz hat, aber die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung ist deutlich niedriger und der Verlauf im Allgemeinen milder. Ferner beugen die unten aufgeführten Maßnahmen - unabhängig von der aktuellen Corona-Problematik - nachweislich der Entwicklung von Zivilisationskrankheiten vor, deren Ausmaß uns inzwischen weit mehr belastet als die Infektionskrankheiten.

Die unten stehende Liste umfasst aktuelle Aussagen dieser Tage von namhaften und von mir sehr geschätzten Ärzten, Professoren und Wissenschaftlern wie Prof. Dr. med. Jörg Spitz, Facharzt für Nuklearmedizin, Ernährungsmedizin und Präventionsmedizin, Dr. med. Petra Bracht, Ärztin und Schmerzspezialistin, Dr. med. Dietrich Klinghardt, Arzt und Wissenschaftler, Dr. med. Ralf Kirkamm, Facharzt für Labormedizin, Dr. med. Ruediger Dahlke, Autor und als Referent  international tätig, Dr. med. Andres Bircher, Enkel von dem sehr berühmten Dr. med. Maximilian Bircher-Benner, sowie meine Empfehlungen aufgrund langer Erfahrung als ganzheitliche Gesundheitsberaterin.

(Sofern Dosierungen angegeben werden, beziehen sich diese auf einen Erwachsenen mit 70 Kg Körpergewicht.)

Was kann ich tun, um mich vor COVID-19 zu schützen?

  1. Hygiene: häufiges gründliches Händewaschen mit (echter) Seife.

  2. Abstand halten bei allen Gelegenheiten, wo der Verdacht auf irgendeine Atemwegsinfektion besteht und insbesondere von Personengruppen, die besonders gefährdet sind. Dies sind Menschen über 60, Personen mit supprimiertem oder geschädigtem Immunsystem, z.B. mit Cortison behandelten Personen, Menschen mit Autoimmunerkrankungen, die das Immunsystem unterdrückende Medikamente einnehmen, Diabetiker, Bluthochdruckpatienten, Krebspatienten, generell Personen mit schweren Vorerkrankungen.

  3. Wasserstoff-Peroxid-Lösung (1-3%ige Lösung) als Rachenspray verwenden, z.B. nach dem Einkaufen im Geschäft
    Im Freien reicht genügend Abstand aus. Im Geschäft ist man oftmals anderen Menschen "ausgeliefert". H2O2 schützt zuverlässig die Rachenschleimhäute.

  4. Mit dem Rauchen aufhören! Rauchen aktiviert die Genexpression von ACE2, ein Enzym, welches als Eintrittskarte für das Corona-Virus dient und in vermehrter Form Gefäßverengungen hervorruft und damit anfälliger für einen schwereren Verlauf von Corona macht. 

  5. Unbedingt den Vitamin D Spiegel (Blutwert 25-OH-VitD3) hochpushen auf 60-100 ng/ml:  täglich 10.000 I.E. in Kombination mit Vitamin K2 in der MK-7 Form (100 mcg) einnehmen. Als Erhaltungsdosis wären das für einen Erwachsenen in etwa 5000 IE/d  (bei Fragen wenden Sie sich an mich). Im Winter befinden sich fast alle Menschen in einem Mangel (<20ng/ml), der einen schwereren Verlauf von Infektionskrankheiten der Atemwege begünstigt.

  6. Magnesium als Kofaktor und Kathalysator zu Vitamin D supplementieren (400 mg/Tag)

  7. Für die Dauer der Infektionsperiode Zink supplementieren (20 - 25 mg/Tag)

  8. Alkoholkonsum minimieren, besser einstellen, um das Entgiftungsorgan Leber zu entlasten.

  9. Moderaten Sport, möglichst in der freien Natur (keine Überanstrengung, diese schädigt das Immunsystem).

  10. Sonnenbad in der Mittagszeit (20 min), die UV-Strahlung in der Sonne trägt nicht nur zur Vitamin D-Bildung bei, sondern tötet Viren und Bakterien ab.

  11. 400-500g Bio-Gemüse (ein Teil davon als Rohkost) und rote Beeren essen. Dies liefert schützende sekundäre Pflanzenstoffe. Konserven und Fertiggerichte, gekauftes Brot und Kuchen,  liefern hauptsächlich leere Kalorien, aber keine Vitalstoffe!

  12. 2-5 Gramm Vitamin C über den Tag verteilt supplementieren (im Idealfall in gepufferter Form oder als Ester-C, das ist gut bekömmlich).  Das ist sehr viel. Ich bevorzuge Acerola Extrakt, denn damit kann die erforderliche Menge gut zugeführt werden. Außerdem muss die Menge über den Tag verteilt erfolgen, um renale Verluste über den Urin auszuschließen. Am besten nimmt man alle ein bis zwei Stunden ca. 250 mg. WARUM? Bei Kontakt mit dem Corona-Virus wird eine Autoimmunreaktion hervorgerufen. Diese setzt freie Radikale frei. Vitamin C dient als Radikalfänger und dämpft Entzündungsreaktionen!  Dr. Richard Z. Cheng, der aktuell sehr erfolgreich CoV-19 Patienten in Shanghai behandelt, arbeitet eng mit der Chinesischen Regierung zusammen und behandelt seine Patienten vorrangig mit hochdosierten Vitamin C Infusionen und hat sehr große Erfolge mit. Er selbst nimmt selbst täglich 10 Gramm. Die empfohlene Normaldosis liegt bei 200mg/Tag. Aber selbst dass schaffen viele Menschen nicht, täglich über Gemüse und Obst (Brokkoli, Sanddornsaft, Erdbeeren, Orangen, etc.) aufzunehmen. Darum ist ein Ergänzungspräparat sinnvoll. 

  13. Omega 3-reiche Nahrung zu sich nehmen (fetter Seefisch, oder als Algenöl). Dies hält u.a. die Blutgefäße geschmeidig, senkt Entzündungsreaktionen und schlechte Blutfettwerte.

  14. Interfallfasten: 16 Stunden (über nacht) nichts essen. In den verbleibenden 8 Stunden vollwertig und gemüsebasiert essen. Dies stärkt das Immunsystem enorm und regt den körpereigenen Virenscan an, sodass Erreger vernichtet werden können.

  15. Ingwer, Kurkuma haben sehr starke antientzündliche Wirkung.

  16. Bärlauch sammeln (an Bärlauch geht in der Natur kein Virus, oder Erreger dran!)

  17. Wenig tierische Lebensmittel essen. Sie begünstigen  Entzündungen und schwächen das Immunsystem sowie die guten Darmbakterien, die für unseren Immunschutz sorgen. Ab und zu Butter oder ein Ei sind unproblematisch.

  18. Auf warme Füße achten.

Bei Infekt: 

  1. Vitamin C Infusion: Arzt danach fragen, oder stündlich 1 Gramm oral zuführen. Dr. Richard Z. Cheng berichtet von bis zu 90% weniger auftretenden Atemwegssymptomen, die seine Patienten ohne Vitamin-C Zugabe erleiden müssten.

  2. Bryonia alba in hoher Potenz. Die Homöopathie ist eine Ordnungstherapie im Sinne von Informationstherapie und kann das durch den Virus erzeugte Chaos im System ordnen.

  3. Drei Tage nur Gemüsebrühe und Wasser und den Körper nicht durch Nahrung belasten.

  4. Mit Salbeitee gurgeln und 3 Tassen täglich trinken zwecks Desinfektion.

  5. Efeusaft (Apotheke) hilft bei Husten

  6. Zuversichtlich bleiben

Mit diesen Maßnahmen, helfen Sie sich selbst und auch Ihren Mitmenschen, wenn Sie die Infos weitergeben und selbst vorleben. Sie tragen im besten Fall dazu bei, dass sich die derzeitige Infektionswelle abschwächt und vor allem auch viele zukünftige Infektionserkrankungen ohne dramatische Konsequenzen überstanden werden können. 

 

Aktiv zu werden, beseitigt zusätzlich das Gefühl der Machtlosigkeit und ist somit ein kraftvolles Element in dieser Maßnahmenliste, denn nicht das Corona Virus ist das Problem, sondern das Umfeld und die moderne Lebensweise von uns Menschen. Wir können uns schützen, wenn wir wissen, was uns stark und gesund hält und unseren Lifestyle wieder in Einklang mit der Natur bringen, denn wir sind Teil dieser Umwelt. 

 

Viren und Bakterien haben schon immer dazugehört. Wir leben seit vielen Millionen Jahren mit ihnen in Symbiose. Unser Immunsystem war immer hervorragend gerüstet, doch im laufe der Zeit haben wir so viele natürliche Lebensumstände wie Sonnencreme statt Sonnenlicht, Fertiggerichte statt Rohkost, Sitzen statt, usw., verändert, dass unser System kaum gewappnet ist. Und dann kommt Corona und wir haben ein Problem!

 

Natürlich verändern sich auch Viren, denn sie können sich nur auf diese Weise vermehren und damit überleben. Impfstoffe hinken deshalb immer ca. 1 Jahr in ihrer Wirkung hinterher. Deshalb ist ein starkes Immunsystem der beste Stutz. COVID-19 ist zweifelsohne eine ernste Herausforderung. Das Problem liegt jedoch in erster Linie darin, dass unser Immunsystem Hilfe braucht, um dieses Virus zu bekämpfen. Das ist der beste Schutz. Mit den oben beschriebenen Maßnahmen nehmen Sie Ihre Gesundheit in die eigene Hand.

 

Bleiben Sie gesund!